Bild: Harald Dudel

Titelthema

Es grünt so grün - Frühling im Bezirk

Stiefmütterchen, Narzissen und Tulpen an repräsentativen Orten gepflanzt

Von Harald Dudel

Nicht nur in den Gärten, auch auf öffentlichen Flächen blühen die Frühjahrsblüher. Am Tegeler Brunowplatz kümmerte sich Gärtnerin Sabine Grenzendörfer (auf dem Titelfoto links) mit ihrer Pflanz-Truppe um die Bepflanzung, gemeinsam sorgten sie für eine orangeblühende Verschönerung.

Laut Rüdiger Zech, Leiter des Straßen- und Grünflächenamtes, wurden Mitte März rund 50.600 Stiefmütterchen aus der Region auf den 60 Frühjahrsbeeten gepflanzt, die in seiner Verantwortung liegen. Außerdem wurden rund 37.500 Tulpen- und Narzissenzwiebeln neu gesteckt. Hinzu kommen 4.000 Tulpenzwiebeln auf dem Mittelstreifen der Scharnweberstraße. In Abhängigkeit von der Witterung erwarten die Gärtner das alljährliche Reinickendorfer Blütenmeer noch im März. Im Bezirk sind in den vergangenen Jahren an 100 Standorten rund 400.000 Frühjahrsblüher gepflanzt worden.

Der Frühling kommt! Und mit ihm auch – nach guter alter Tradition – der Frühjahrsputz. Der Startschuss dafür fällt am 8. April. Dann wird die traditionelle Frühjahrsputzkampagne des Bezirks eingeläutet: Alle Reinickendorfer sind aufgerufen, beim Frühjahrsputz in Parks, auf Plätzen und Straßen zu helfen. Die Mitarbeiter des Gartenbau- und des Ordnungsamtes gehen dabei mit gutem Beispiel voran: Grünanlagen werden gepflegt und zurückgeschnitten. Das Ordnungsamt kümmert sich um illegale Plakatierungen und illegale Müllentsorgung im Bezirk. Gemeinsam mit der Wall AG führt das Bezirksamt die Kampagne durch, die ein Zusammenspiel zwischen Bezirksamt und Reinickendorfern ist. Interessengruppen, Quartiersmanagement, Sportvereine, Schulen und Hilfsorganisationen sind vom Bezirks-

amt angeschrieben worden, sich zu beteiligen. Der Rücklauf sei positiv. Aber warum bis zum 8. April warten, um seinen Kiez sauber zu halten? Der Initiative „Aufheber“ des Reinickendorfers Stephan von Orlow kann man sich jederzeit anschließen. Er und seine Mitstreiter haben eine Devise: Jeden Tag drei Stück Müll vom Boden aufheben und entsorgen. Denn jeder kann mithelfen, seinen Kiez herauszuputzen. 

21. März 2019