Symbolbild



Blaulicht

Haftbefehl nach Säure-Attacke

Verdächtiger wegen mutmaßlicher schwerer Körperverletzung in U-Haft

Von Redaktion

Reinickendorf/Berlin - Diese Nachricht hatte Reinickendorf schockiert: Ein Ehemann, der der eigenen Ehefrau im Streit Batteriesäure ins Auge gespritzt haben soll - von dieser mutmaßlichen Tat hatte die Polizei Ende März berichtet. Jetzt meldete die Berliner Generalstaatsanwaltschaft, dass gegen den 39-jährigen Mann Untersuchungshaft angeordnet wurde. Er sei "dringend verdächtig, am 23.3.19 seiner Ehefrau im Streit ein Messer an den Hals gehalten, ein säuregetränktes Tuch in ein Auge gedrückt und sie dadurch schwer verletzt zu haben", schrieb die Behörde beim Kurznachrichtendienst Twitter.

Die RAZ hatte über den Vorfall bereits berichtet, hier geht's zum Artikel: https://feed.reinickendorfer-allgemeine.de/a/7238a1ec-0ee7-476e-b25e-20e4728310af.html

9. April 2019