Kultur & Freizeit

Von ABBA bis Leonard Cohen

Offenes Singen mit viel Spaß der in Apostel-Paulus-Gemeinde

Von Anja Jönsson

Hermsdorf – Singen macht Spaß, gemeinsames Singen sogar noch mehr. Wer befürchtet, er könne nicht in Gemeinschaft singen, weil er nicht vom Blatt singen oder den richtigen Ton treffen könne, bevorzugt vielleicht das alleinige Singen unter der Dusche. 

Das „Offene Singen“ richtet sich an diese Sangeslustigen, die einem Chor zögerlich gegenüberstehen, gerne aber ohne Verpflichtung in Gemeinschaft singen möchten. Im Februar fand in Hermsdorf ein erstes Singen dieser Art statt. „Seilkopfs Singesurium“ hatte seine Premiere im Gemeindesaal der Apostel-Paulus-Gemeinde. Rund 40 Sänger fanden sich ein und sangen munter mit.

Die Veranstaltung wurde im März wiederholt und war mit rund 50 Sängern wieder gut besucht. „Wir waren schon beim offenen Singen in Spandau“ erklärt eine Teilnehmerin, die mit ihrem Mann und einem Bekannten gekommen ist, „das hat uns so viel Spaß gemacht, jetzt freuen wir uns, dass es in Hermsdorf auch diese Möglichkeit gibt.“

Textsicherheit oder Notenkenntnisse sind für das Offene Singen nicht erforderlich, jeder kann mitsingen, der Lust und Spaß hat. Die Liedtexte werden per Beamer auf eine Leinwand projiziert, und dann geht es auch schon los. Das Repertoire reicht von Abba über Beatles, Neuer Deutscher Welle, Schlager, Udo Jürgens bis Leonard Cohen. Bisweilen gibt es auch einen Kanon – dreistimmig, aber das bleibt anspruchsvollere Ausnahme. Stimmlich unterstützt wird der Chor von Barbara Jantzen, eine Sängerin mit einer wunderbaren, wandelbareren Stimme. Michael Seilkopf begleitet am Keyboard. Seit über 23 Jahren ist er Chorleiter. Unter anderem leitet er den „Goldi-Schlagerchor“ in Moabit und das seit 1994. Rund 30 reifere Damen singen dort mit viel Begeisterung. Michael Seilkopf arrangiert für die Goldis deutsche (Tonfilm-)Schlager der 20er bis 60er Jahre 

Jetzt freut er sich, dass seine Veranstaltung in Herms­­dorf auch gut angenommen wird. „Das Singen im März hat wieder richtig Spaß gemacht, daher möchte ich gleich das nächste Singesurium am Freitag, den 13. April, ankündigen.“ Das Offene Singen als festen Termin in Hermsdorf zu etablieren, ist sein Wunsch. Genauer Termin für das nächste „Singesurium“: 13. April um 19:30 Uhr im Gemeinde­saal der Apostel-Paulus-Gemeinde in der Wachsmuthstraße 25 statt. Der Eintritt beträgt sechs Euro. Mehr unter: www.singesurium.de

28. März 2018

Foto: Anja Jönsson