Politik | Wirtschaft

Dem Krach Gehör verschaffen

Öffentlichkeitsbeteiligung für Lärmaktionsplan gestartet

Autor: Redaktion

Bezirk/Berlin – Für den Fuchsbezirk enthält er unter anderem Maßnahmen für Wilhelmsruher Damm, Veit- oder Oranienburger Straße sowie den Flughafen: der Lärmaktionsplan Berlins. Jetzt können Bürgerinnen und Bürger sowie Verbände dazu ein Wörtchen – oder mehrere – mitreden, denn bis 16. August liegt das Dokument öffentlich aus, und jede(r) kann dazu bis 30. August schriftlich Stellung beziehen und seine Gedanken über www.mein.berlin.de, per Mail an Auslegung-LAP@senuvk.berlin.de oder postalisch der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK), – I C 3 -, Brückenstraße 6, 10179 Berlin, mitteilen.

Anschließend werden die Hinweise überprüft und bewertet. Der überarbeitete Lärmaktionsplan wird dann voraussichtlich im Herbst dem Senat zur Beschlussfassung vorgelegt werden. 

Senatorin Regine Günther sagte dazu: „Mit dem Entwurf des Lärmaktionsplans 2018 legen wir ein umfassendes Arbeitsprogramm zur Lärmminderung für die kommenden fünf Jahre vor. Die Realisierung wird zum Gesundheitsschutz der Berlinerinnen und Berliner und zur Attraktivität der Stadt beitragen“. 

Aufgeführt im Plan sind beim Thema „Straßenraumgestaltung“ etwa elf von 2013 bis 2018 identifizierten Straßenabschnitte, alle derzeit in Prüfung außer der Oranienburger Straße, bei der die Umsetzung schon begonnen hat. Zum Punkt „Fahrbahnoberflächen“ geht es in Bezug auf günstigere Straßenbeläge um die bereits unterstützten Baumaßnahmen am Wilhelmsruher Damm. 

Hinsichtlich der Problematik „Durchgangsverkehr“ heißt es im Dokument zur Schildower Straße in Hermsdorf: „Auf der Grundlage von Verkehrserhebungen sollen […] weitere Maßnahmen geprüft und umgesetzt werden, mit denen die reine Gebietsdurchfahrt unattraktiver wird.“

Unter „Fahrbahnsanierungen“ findet sich die Ankündigung: „In der Veitstraße […] ist 2019/2020 eine Fahrbahnsanierung zwischen Berliner Straße und Medebacher Weg geplant.“ Auch der Flughafen spielt natürlich eine Rolle: „Unabhängig vom Lärmaktionsplan 2018 oder von der Schließungsabsicht für TXL wird entsprechend den Vorgaben des Gesetzes zum Schutz gegen Fluglärm der Lärmschutzbereich für den Flughafen TXL spätestens zum 31. Dezember 2019 neu festgesetzt. Auf dieser Grundlage können anspruchsberechtigte Eigentümerinnen und Eigentümer dann zeitlich gestaffelt eine Erstattung der Aufwendungen für bauliche Schallschutzmaßnahmen beantragen.“

Der Entwurf des Aktionsplans wird vom 17. Juli 2019 bis 16. August 2019 öffentlich ausgelegt. Die Unterlagen können beim SenUVK-Standort Am Köllnischen Park 3, 10179 Berlin, in der ständigen Ausstellung im Lichthof, montags bis samstags in der Zeit von 10 bis 18 Uhr eingesehen werden, am 15. und 16. August an der Brückenstraße 6, 10179 Berlin, in Raum 7.013, zwischen 9 und 17 Uhr.


2. August 2019