Zusammen mit Fridays For Future gingen die Berliner am 20. September auf die Straße (Bild: Fridaysforfuture/#AllesfürsKlima)

Politik | Wirtschaft

Globaler Klimaschutz im Bezirk

Die Grünen: Was passiert in Reinickendorf in Sachen Klimaschutzbemühungen?

Von Redaktion

Bezirk – Am 20. September sind rund 270.000 Menschen allein in Berlin für den Klimaschutz auf die Straße gegangen. Deutschlandweit waren es etwa 1,4 Millionen Menschen. Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen in Reinickendorf begrüßt dies und sieht die Klimaproteste als deutliches Zeichen, auch für die Kommunalpolitik. 

„Auch die Bezirke stehen in der Pflicht eine Zukunft für die nachfolgende Generation zu ermöglichen. […] Nach dem Motto think global act local müssen wir jetzt endlich Dampf machen und auch die bezirkliche Klimapolitik verbindlich, konsequent und mutig gestalten, um voranzukommen“, so Andreas Rietz, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion. Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen hat eine große Anfrage an das Bezirksamt gestellt, um die aktuellen Klimaschutzbemühungen des Bezirks transparent zu machen und den bezirklichen Klimaschutz für die Zukunft zu stärken. 

Die Große Anfrage wird voraussichtlich am 23. Oktober in der Bezirksverordnetenversammlung auf die Tagesordnung kommen. Unter anderem fordert die Fraktion in ihrer Anfrage das Bezirksamt auf, zu überprüfen, welche neuen Initiativen/Projekte das Bezirksamt seit der letzten Großen Anfrage „Klimaschutz in Reinickendorf“ im Herbst 2017 bislang gestartet hat, um dem Ziel „klimaneutraler Bezirk“ näher zu kommen. 

4. Oktober 2019