Kultur & Freizeit

So bunt ist die Kunst

Erfolgreiche Ausstellungseröffnung und Sommerfest im Atrium

von Christiane Flechtner

Das neue Programm der Jugendkunstschule Atrium ist da! Auf 104 Seiten werden 118 Kurse in Kunst, Literatur und Theater vorgestellt, die nur darauf „warten“, in den Räumen am Senftenberger Ring 97 von Kindern und Jugendlichen im Alter von sechs bis 26 Jahren und teilweise auch von Kita-Kindern entdeckt, erlebt und mit Leben gefüllt zu werden. Gleichzeitig mit Erscheinen des neuen Kursangebotes wurden aber auch kreative Ergebnisse aus den abgeschlossenen Kursen des vergangenen Kursjahres präsentiert: Am 6. September eröffnete Atrium-Leiterin Claudia Güttner gemeinsam mit ihren Kollegen und Gästen die Ausstellung „Atrium – Kurse und Klassenprojekte stellen aus“.

„Wir wollen zeigen, was im Atrium geschieht“, erklärte Güttner zur Vernissage. „Jugendliche können hierherkommen und einen Kurs besuchen, aber es kommen auch verschiedenste Schulklassen an den Vormittagen, um über mehrere Stunden kreativ zu sein.“ So bunt gemischt die Kurse und Gruppen, so bunt gemischt sei auch „das Ergebnis, das wir hier präsentieren“, sagt die Atrium-Leiterin und fügt hinzu: „Verschiedene Altersstufen und der unterschiedliche Zeitraum der Kreativität bringen außerdem andere Ergebnisse zutage.“ 

Bunte Kimonos und Röcke aus dem Mode-Atelier von Bettina Holzapfel-Greven wurden ebenso präsentiert wie Bilder aus den Kursen Aktzeichnen, Siebdruck, Graffiti Street Art oder Fotos und Collagen der Teilnehmer des „Foto und Film-Kurses“.

Auch Bilder von Elvira -Pshipi sind in der Ausstellung zu sehen, unter anderem abstrakte Fotos, die sie teilweise in der Siebdruckwerkstatt bearbeitet hat. Die kreative junge Frau ist gerade dabei, ihr Hobby zum Beruf zu machen: „Ich bin am Letteverein angenommen worden und mache nun eine Ausbildung im Grafikdesign.“ Die Grundlagen dafür habe sie im Atrium zum Teil im Atrium erhalten.

Ob auch Saida Pabst ihr Hobby zum Beruf machen möchte, weiß die Achtjährige noch nicht so sicher. Aber dass zwei ihrer Werke aus den Kursen im vergangenen Jahr nun Teil der Ausstellung sind, macht die junge Waidsmannslusterin sehr stolz. „Mir macht es einfach Spaß zu malen und anderweitig kreativ zu sein“, sagt sie. „Und ich bin nun schon für den nächsten Kurs angemeldet.“

Das ausdrucksstarke Titelbild der Ausstellungsflyer und Plakate kommt von Clara Bröckerbaum. Die 21-jährige Hermsdorferin hat sich dem großen Thema „Frauen in der Gesellschaft“ gewidmet. „Ich habe schon immer gerne gemalt, denn so kann man sich außerhalb von Worten ausdrücken“, erklärt sie. So auch in ihrem Coverbild für die Ausstellung. Eine Frau, die genervt ist von der Anmache eines Mannes. 

Nach Abschluss der Ausstellungseröffnung lud der Freundeskreis zur Förderung kultureller Arbeit im Atrium e.V. alle Besucher, Künstler und Kursleiter im Garten des Atriums zu einem gemütlichen Sommerfest ein.

Die Ausstellung ist noch bis zum 19. Oktober montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos unter www.
atrium-berlin.de

8. Oktober 2018

Foto: Christiane Flechtner