Soziales & Familie

Grundstein für Schulausbau

4,7 Millionen Euro für Erweiterung der Märkischen Grundschule

Von Andrei Schnell

Märkisches Viertel – Bei der Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau der Märkischen Grundschule am 5. März blickten alle hoffnungsvoll in die Zukunft. Schulleiter Joachim Sauer freute sich, dass nach langer Wartezeit der Bau der neuen Klassenräume nunmehr beginnt. Zwischenzeitlich mussten seine Schüler in Containern auf dem Schulhof lernen. Bis zum Schuljahr 2019/2020 wird die Schule im Dannenwalder Weg um zwölf zusätzliche Klassenräume wachsen. Über die zwölf Teilungsräume, die zu den geplanten Unterrichtsräumen noch hinzukommen, freut sich neben dem Direktor auch die Baustadträtin Katrin Schultze-Berndt: „In anderen Grundschulen ist ein Verhältnis von sechs Teilungsräumen zu zwölf Unterrichtsräumen anzutreffen.“ Grund für diese geplante gute Ausstattung ist, dass in der Europa-Schule öfter als in anderen Schulen die Klassen in Gruppen aufgeteilt werden. „Für den Sprachunterricht teilen wir. Zurzeit müssen die Grundschüler aufgrund von Platzproblemen dafür lange Wege in Kauf nehmen“, sagt Direktor Joachim Sauer. 

„Mein Entwurf für den Erweiterungsbau fasst einige Klassenräume zu Bereichen zusammen, enthält viel Aufenthaltsflächen und unterstützt das Unterrichten in einer Lernlandschaft“, fasst Architekt Walter Nauerschnig seinen Entwurf zusammen. Sein Plan war bei einem Wettbewerb als Sieger hervorgegangen. Die Kosten für die Erweiterung betragen rund 4,7 Millionen Euro. Darin enthalten ist auch ein Umbau von Küche und Mensa. Auch neue Aufenthaltsflächen werden geschaffen. Für die Barrierefreiheit ist ein Fahrstuhl vorgesehen. 

Das Geld für den Neubau kommt aus dem Fördertopf Stadtumbau West. Aus dem gleichen Förderprogramm wurde in den letzten Jahren im Märkischen Viertel auch die Chamisso-Schule und die Grundschule „An der Peckwisch“ erweitert. Die Waldorfschule erhielt ein Mehrzweckgebäude, die Charlie-Chaplin-Grundschule Teilungsräume. Insgesamt flossen über den Stadtumbau West seit 2009 rund 40 Millionen Euro ins Märkische Viertel, wie Bezirksbürgermeister Frank Balzer sagt.

28. März 2018

Foto: Andrei Schnell