Panorama

Dekontamination nach Chemie-Unfall in Wittenau

90 Rettungskräfte vor Ort – Wallenroder Straße war gesperrt

Von Redaktion

Wittenau – Großeinsatz der Berliner Feuerwehr am heutigen Mittag (29. Mai) an der Wallenroder Straße: Wegen eines, wie sich zeigte, vermeintlichen Brands war sie gegen 11 Uhr dorthin gerufen worden, denn auf dem Gelände eines Pharmaunternehmens war Rauch aufgestiegen. Dieser jedoch war, wie sich herausstellte, auf eine chemische Reaktion zurückzuführen, aus der sich zwar Wärme, jedoch kein Feuer entwickelte. 

Wie ein Sprecher sagte, waren im Produktionsbereich offenbar mehrere Stoffe zusammengeflossen, die Polizei ermittelt noch zur genauen Ursache. Der Ablauf vor Ort sei reibungslos, der Betrieb bei Eintreffen schon geräumt gewesen. Verletzte gab es nicht, nur eine Person musste kurzfristig vom Rettungsdienst betreut werden. Insgesamt waren 90 Einsatzkräfte vor Ort.

Weil niemand genau sagen konnte, welche Stoffe reagiert hatten, war für die Feuerwehr wichtig, nicht hektisch zu handeln, sondern strukturiert vorzugehen. Mit umfangreichem Gerät zum Gefahrguteinsatz, Atemschutz und einer Dekontaminationsstelle drangen die Helfer schließlich in den betroffenen Bereich vor, nahmen die Chemikalien mit Bindemitteln auf und übergaben den Behälter an den Betreiber. Nach zweieinhalb Stunden konnten sie schließlich wieder abrücken.

29. Mai 2019