Umwelt

Autos standen in Flammen

Feuer in der Schramberger Straße

Von Bernd Karkossa

Hermsdorf – Kurz nach 1 Uhr war es vorbei mit der Nachtruhe. In der Nacht vom 10. zum 11. März standen in der Schramberger Straße drei Fahrzeuge in Flammen. Ein Auto brannte völlig aus, an den beiden anderen entstand ebenfalls Totalschaden. Bei einem weiteren Fahrzeug zündete der Brandsatz nicht richtig und beschädigte so lediglich den hinteren Reifen. 

„Obwohl die Feuerwehr durch  mehrere Anwohner rechtzeitig informiert wurde und die Feuerwache in der Heinsestraße selbst fußläufig innerhalb von drei Minuten zu erreichen ist, dauerte es mehr als zehn Minuten, bis der erste Löschwagen vor Ort eintraf“, berichtete ein Anwohner. Dann habe es abermals über vier Minuten gedauert, bis der erste kleine Wasserstrahl auf die Autos traf. Und der Wasserhydrant in der Backnanger Straße war so zugewachsen, dass es einige Zeit gedauert habe, bis er unter freundlicher Mithilfe von Anwohnern für die Feuerwehr zugänglich gewesen sei. „Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es ist, wenn es einmal nicht um Autos, sondern um Menschenleben geht“, sagte der Anwohner. „Wie auch immer: Das ,ruhige Hermsdorf‘ gehört endgültig der Vergangenheit an.“ 

28. März 2018

Foto: privat