Frohnau Aktuell

Eine musikalische Familie

Über das Frohnauer Künstlerpaar Marion Karliczek und Günter Feet

Von Adine Sommer

Viele Frohnauer kennen das auffällig mit „Rolling Stones“-Motiven gestaltete Tour-Mobil:  Einerseits vollgepackt mit Elektronik, andererseits das einzige Auto der Großfamilie Karliczek/Feet, das auch zum Brötchenholen genutzt wird. Wer ist dieses Paar, zu dem außerdem zwei Töchter, ein Sohn, eine Katze und zwei große Hunde gehören? 

Marion Karliczek hat Flöte, Gitarre und Keyboard studiert, singt, leitet den Popsongchor sowie die Schule für Musik, Kunst & Kommunikation (SKUKO). Sie gibt Unterricht und spielt in mehreren Formationen, beispielsweise in der Rockband UNTER VERDACHT, bei „Haarsträubend gut“ und „Klassik-Edition“  sowie „Edizione Bella Italia“. 

Ihr Mann, das Multitalent Günter Feet, ist Bildender Künstler, Grafiker, Fotograf, Karikaturist, Agenturchef, Werber, Buchillustrator, Autor, Verleger, Sänger und Schlagzeuger. Seine bildnerische Darstellung des Musikers Keith Richards wurde in einer Ausstellung der Humboldt-Bibliothek von Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt vorgestellt.

Als das Frohnauer Wahrzeichen, der denkmalgeschützte Kasinoturm, zum Verkauf stand, hatte das ambitionierte Paar ehrgeizige Pläne. Sie wollten ein Frohnau-Museum und einen Künstler-Treffpunkt etablieren – leider konnte das nicht realisiert werden. Inzwischen entstand dort ein Einkaufszentrum. 

Die musikalischen Ambitionen sind erfolgreicher, so ist der Popsongchor inzwischen auf 70 Mitglieder gewachsen und probt regelmäßig dienstags von 20 bis 22 Uhr im Labsaal – mit eigenen Mikrofonen, Solisten und Bandbegleitung (Flöten, Piano, Gitarren, Schlagzeug, Geige, Cello und Percussion). Nur ein gewaltiger technischer Aufwand ermöglicht reibungslose Auftritte. Die nächsten Termine sind mit dem Weihnachtsprogramm des Popsongchores am 7. Dezember in der WABE in Prenzlauer Berg und 22. Dezember im Labsaal Lübars, sowie mit dem musikalischen Kinder-Stück „Kater Johanns Reise in das    Morgenland“ am 8. Dezember, ebenfalls im Labsaal Lübars. Im kommenden Jahr feiert der Chor mit einem großen Event sein zehnjähriges Bestehen und hat weiterhin das Ziel: „Wir wollen 100 werden“.

Foto: Adine Sommer

26. November 2018