Blaulicht

Busfahrer attackiert und beleidigt

59-Jähriger musste mit Knieverletzung in Klinik

Von Redaktion

Reinickendorf – Weil ein Jugendlicher ihn an der Haltestelle Residenzstraße anging, ist ein BVG-Busfahrer zur ambulanten Behandlung im Krankenhaus gelandet: Der 59-Jährige am Steuer der Linie 122 hatte am 31. Mai gerade die Türen schließen wollen, als der 16-Jährige  angerannt gekommen sein und seinen Fuß in den Spalt gehalten haben, damit seine Mutter und deren Freundin noch zusteigen konnten. Daraufhin kam es offenbar zum Streit mit dem Busfahrer, bei dem der Jugendliche ihn mehrfach beleidigt haben soll.

Das Ganze mündete in Handgreiflichkeiten, berichten Fahrgäste. Der BVG-Mitarbeiter erlitt eine Knieverletzung. Der Tatverdächtige konnte später festgenommen werden; die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung, wobei auch der Jüngere Anzeige erstattete.

3. Juni 2019