Umwelt

Berlin vom Wasser aus

Saisonstart der Stern und Kreis Schiffahrt in Tegel

Interview: Christiane Flechtner

Tegel/Mitte – Das Eis taut, und die Wasserwege für die Ausflugsdampfer sind wieder frei. Und so starten die Schiffe der Stern und Kreis Schiffahrt an der Greenwichpromenade in die nächste Saison. Die RAZ sprach mit Christian Gabrecht, Sales Manager und Betriebsratsvorsitzender der Stern und Kreis Schiffahrt, über die neue Saison.

Herr Garbrecht, wann geht es am Tegeler See wieder los?

Unsere ersten Fahrten machen wir Karfreitag, das ist der 30. März. Dann können Reinickendorfer und Besucher auf der rund zweistündigen Oberhavelseen-Rundfahrt zum Nieder Neuendorfer See die Villa Borsig, Konradshöhe und Alt-Heiligensee vom Wasser aus erkunden. Aber es gibt auch wieder Fahrten wie nach Potsdam, und davon zweimal pro Woche sogar weiter nach Werder.

Auf welche Schiffe können sich die Fahrgäste freuen?

Nach wie vor fahren wir mit der MS Havel Queen, die auch komplett rollstuhlgerecht ausgestattet ist, aber auch mit der Havel Stern und der MS Moby Dick sind wir unterwegs.

Was ist mit der Fahrt, die von Tegel in die City führt? Da gab es doch im vergangenen Jahr Probleme mit der Schleuse Plötzensee.

Die Probleme bestehen leider weiterhin. Das Personal an der Schleuse ist noch weiter reduziert worden. Somit ist aus meiner Sicht und nach Auskunft eine personelle Besetzung der Schleuse ausgeschlossen. Wir haben aber noch Hoffnung, dass für die Fahrgastschifffahrt die Fernsteuerung aus Charlottenburg in Betrieb geht. Diese Fernbedienung ist seit zwei Jahren installiert, aber noch nicht abgenommen und deshalb noch nicht im Einsatz. Die restlichen Installationsarbeiten sollen wohl erst im kommenden Winter stattfinden. Dennoch hoffe ich, dass es vielleicht schon in dieser Saison eine Ausnahmeregelung für die Fahrgastschiffe gibt. 

Was bedeutet eine nicht nutzbare Schleuse Plötzensee?

Wir müssten einen zu großen Umweg fahren und die Fahrt würde sich um zwei Stunden verlängern. So könnten wir weder zweimal in die City fahren, noch eine zweite Tour auf der Oberhavel anbieten. Und natürlich können wir den Fahrpreis in die City nicht so erhöhen, dass wir eine zweite Fahrt kompensieren könnten. Damit ist der gesamte Standort Tegel gefährdet. Schließlich wollen unsere Fahrgäste auch verschiedene Touren fahren. Nur die Kombination aus Oberhavel, Potsdam und Stadt funktioniert. Somit hängen davon die Einnahmen und nicht zuletzt auch Arbeitsplätze ab. 

Welche besonderen Veranstaltungen wird es geben?

Einerseits bieten wir wieder Partyfahrten wie Schlager-Partys, die Ü30-Party am 9. Juni, die ABBA-Party am 7. Juli und 8. September und die Queen-Party am 11. August an. Außerdem gibt es Fahrten zu „Wannsee in Flammen“ und zum Feuerwerk beim Tegeler Hafenfest an. Erstmals wird es auch eine Silvester-Fahrt auf der MS Havel Queen geben. Start und Ziel sind um 20 und um 2 Uhr in Tegel an der Greenwich-Promenade.

Danke für das Gespräch.

28. März 2018

Foto: Christiane Flechtner