Umwelt

Haushaltsreiniger herstellen

Im Workshop im Lettekiez erlernen, wie es geht

Von Christian Horn

Reinickendorf – Jeder weiß, die handelsüblichen Reinigungsmittel enthalten jede Menge chemische Zusatzstoffe, die schädlich für die Umwelt sind. In einem Workshop im Quartiersmanagement Letteplatz erklärte die Biologin und Kräuterpädagogin Jessica Dittmar, wie man mit einfachen Zutaten, die meist schon im Haushalt vorhanden sind, umweltfreundliche und ressourcenschonende Reinigungsmittel frei von chemischen Zusätzen selbst herstellen kann.

„Das funktioniert wie beim Kochen“, erklärt Jessica Dittmar den Workshop-Teilnehmern. Auf dem Tisch hat sie die Grundzutaten bereitgestellt: Natron, Soda, Essig, Zitronensäure und Kernseife – diese Hausmittel reichen für die Herstellung gebräuchlicher Reinigungsmittel wie Spülmittel, Waschmittel, Allzweckzweckreiniger und Toilettenreinigungsmittel schon aus. Nach Belieben können die Mittel unter Hinzugabe von ätherischen Ölen oder Kräutern verfeinert werden.

Der Haushaltsreiniger-Workshop ist der erste von zwei „Do it yourself“-Workshops, die zeigen sollen, wie einfach es sein kann, auf herkömmliche, die Umwelt belastende Mittel zu verzichten. Der zweite Workshop zum Thema „Naturkosmetik selber machen“ findet am 16. April von 16 bis 19 Uhr im Familienzentrum in der Letteallee 82/86 statt. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos, es wird aber um Anmeldung per E-Mail an umwelt.aktiv@gmx.de oder über die Telefonnummer 0157-37891192 gebeten.

Die Workshops sind Teil des vom Quartiersmanagement Letteplatz geförderten Projektes „Umwelt aktiv“, erläutert Quartiersmanagerin Alicia Reschke. Das Projekt, das im vergangenen Jahr begann und noch bis 2019 läuft, will den Anwohnern im Lettekiez in Projekten mit lokalem und persönlichem Bezug Fragen des Klima- und Umweltschutzes näherbringen und das Bewusstsein für eine nachhaltigere Lebensweise schärfen.„Die Themen und Inhalte der konkreten Projekte wurden im vergangenen Jahr von einer Gruppe engagierter Anwohner entwickelt“, berichtet Marvin Schwark vom Projekt „Umwelt aktiv“. So wurde nach einem gemeinsamen Spaziergang, bei dem die Grün- und Brachflächen im Lettekiez genauer erkundet wurden, die Idee eines Schulgartens für die Reginhard-Grundschule weiterentwickelt – in diesem Jahr soll es mit Hochbeeten, Sitzecke und Insektenhotel losgehen – und im Jugendzentrum „Luke“ ein Upcycling-Projekt gestartet.

„Für den Sommer dieses Jahres sind jetzt noch zwei Führungen in die grünen Ecken des Lettekiezes geplant: eine Kräuterführung und eine mit dem Thema Baumbestimmung“, sagt Jessica Dittmar, die die Führungen leiten wird. Danach widmet sie sich wieder den Teilnehmern im Haushaltsreiniger-Workshop, die fleißig dabei sind, Seifen zu reiben, die Zutaten abzuwiegen und über ansprechende Duftnoten für das selbst gemachte Waschmittel nachzudenken. 

28. März 2018

Foto: Christian Horn