Kultur & Freizeit

Entertainment pur aus Reinickendorf

Absolutely Unterhaltsam beim Musikfestival „Klangstraße”

von Anke Templiner

Am Freitag, 12. Oktober, verwandeln sich in der Resi anlässlich des Musikfestivals „Klangstraße“ Geschäfte in kleine Konzertbühnen. Bereits zum vierten Mal stellen „Kirschendieb und Perlensucher“ Kulturprojekte diese Veranstaltung auf die Beine. Als Medienpartner stellt die RAZ teilnehmende Bands und Musiker vor. Dieses Mal: der Showchor Absolutely Unterhaltsam


Welche Instrumente spielen Sie und wie lange treten Sie schon zusammen auf?

Wir singen a-cappella, strahlen mit unseren Gesichtern und tanzen zum Gesang. Wir haben uns im August 1989 gegründet – damals noch als Kammerchor Reinickendorf. Im Laufe der Jahre sind wir zum Showchor Absolutely Unterhaltsam avanciert. Immer noch ein Laienchor, und doch haben uns die Erfahrungen der vergangenen Jahrzehnte sehr wachsen lassen, und wir bringen eine Menge Bühnenerfahrung mit.


Beschreiben Sie Ihren Musikstil?

Wir singen Unterhaltungsmusik hauptsächlich in Deutsch und Englisch. Dieses Jahr ist auch etwas Französisches dabei. Das Repertoire ist breit gefächert: Schlager, Popsongs, Balladen, Jazziges oder Swing, Gospels oder Barbershop. Mal ist es ein Gassenhauer und mal ein Schmuckstückchen aus der Kategorie „Das kannte ich ja noch gar nicht!“ Bei uns ist grundsätzlich alles möglich.

 

Wie sind Sie auf das Musikfestival Klangstraße aufmerksam geworden? Haben Sie schon mal daran teilgenommen? 

Wir sind zum ersten Mal bei der Klangstraße dabei, und am Ende hat uns der Zufall dorthin geführt.

 

Was zeichnet
das Festival aus?

Wir haben dieses Festival ja noch nicht erlebt. Von anderen Festivals kennen wir natürlich diesen wunderbaren Effekt, dass Musik die Menschen eint. Beim Erleben schöner Klänge spielt nichts anderes eine Rolle als der gemeinsame Genuss. Alter, Geschlecht, Nationalität sind in diesen Momenten nicht von Belang.

 

Wie erleben Sie
die Residenzstraße?

Nur ein Eindruck: Sie ist eine verkehrsreiche Einkaufsstraße und hat die Chance, sich durch so ein Festival wie die Klangstraße von seiner herzlichen, verbindlichen, weltoffenen Seite zu zeigen.


11. September 2018

Foto: promo