Panorama

Eine Runde kuscheln am Weltkatzentag

Tierheim sucht ehrenamtliche Helfer

Von Heidrun Berger

Reinickendorf/Hohenschönhausen – Die Katze ist des Deutschen beliebtestes Haustier. Und deshalb wird auch hierzulande am 8. August, am Internationale Tag der Katze, das Zusammenleben mit der Hauskatze gefeiert. Dieser Tag soll aber auch dazu dienen, auf Missstände in der Katzenhaltung hinzuweisen und das Bewusstsein für Themen wie Tierschutz und Qualzucht zu schärfen. Der Internationale Katzentag wird zudem meist von Tier- oder Umweltschutzorganisationen zum Anlass genommen, um auf bedrohte Wild- und Großkatzen aufmerksam zu machen; in diesem Jahr haben die Naturschutzorganisation BUND und WWF einen gemeinsamen „Aktionsplan Luchs“ vorgestellt.

Aber auch bei kleinen Aktionen können Tierfreunde etwas für Katzen tun. So werden gerade dringend ehrenamtliche Helfer gesucht, die wild geborene Katzenkinder bei sich aufnehmen können.  Das Tierheim Berlin sucht dringend so genannte Zähmungs-Pflegestellen. Kätzchen, deren Mütter und Väter verwilderte oder ausgesetzte Hauskatzen sind, wachsen oft ohne menschlichen Kontakt auf, sind scheu, ängstlich und panisch. Wenn sie ins Tierheim gebracht werden, müssen sie geduldig und langsam an Menschen gewöhnt werden, um eine spätere Vermittlung zu ermöglichen. In häuslicher Umgebung gelingt das schneller als im Tierheimalltag. Berlins einziges Tierheim in Hohenschönhausen sucht deshalb dringend Tierfreunde, die bereit sind, scheue und nicht handzahme Jungkatzen zu sozialisieren. Die Sozialisierung dauert Wochen, manchmal Monate. Die Kätzchen benötigen allerdings keine Rund-um-die-Uhr-Betreuung, sondern regelmäßige und tägliche Zuwendung. So kann man auch neben der Berufstätigkeit als Zähmungsstelle einen Beitrag zum Tierschutz leisten. Wer Interesse hat, ehrenamtlich zu unterstützen, meldet sich unter Tel. 76 88 81 22 oder per Mail unter ehrenamt@tierschutz-berlin.de

8. August 2019