Freizeit

Saisonstart: DLRG ist bereit

An den Seen übernehmen die Rettungsschwimmer

Von Anja Jönsson

Die Badesaison hat offiziell begonnen (siehe Titelthema). Die Temperaturen steigen, die Gewässer locken. Verbunden mit dem Badespaß sind leider auch Gefahren. Für die Hilfeleistungen auf den Seen und in den Strandbädern sind die Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) im Einsatz. Felix Schönebeck, Leiter der Verbandskommunikation bei der DLRG in Reinickendorf, gibt Auskunft über die aktuelle Lage bei den Reinickendorfer Rettungsschwimmern:


An wie vielen Badestellen ist die DLRG in Reinickendorf vertreten?

Die DLRG Reinickendorf betreut die Wasserrettungsstation „Forsthaus” am Tegeler See, diese liegt in der Liepe Bucht nahe der Großen Malche. Die weiteren beiden Wasserrettungsstationen am Tegeler See werden von anderen Gliederungen der DLRG Berlin betreut und besetzt.”


Wie viele Rettungsschwimmer sind in Reinickendorf im Einsatz?

In der Saison sind an jedem Wochenende am Tegeler See mehr als 30 Rettungsschwimmer der DLRG ehrenamtlich im Einsatz.


An welchen Zeiten sind die DLRG Stellen in der Regel besetzt?

Die DLRG Reinickendorf besetzt die Wasserrettungsstation in der Saison von Samstagfrüh bis Sonntagabend sowie an Feiertagen. In der Regel beginnt die Saison für die DLRG erst Anfang Mai und endet Ende September. Die DLRG in Reinickendorf ist jedoch schon ab Ostern bis Ende Oktober für die Wassersportler im Einsatz. Die Saison beginnt und endet jeweils mit einer Segelregatta, die von uns betreut wird.


Gibt es Nachwuchsprobleme oder gibt es in Reinickendorf genügend Einsatzkräfte (Ehrenamtliche)?

Wie jede ehrenamtliche Organisation hat auch die DLRG Reinickendorf keine Übernachfrage beim Nachwuchs. Die aktive DLRG-Jugend geht bis zum vollendeten 27. Lebensjahr. Ab einem Alter von 16 Jahren... kann der Nachwuchs schon aktiv in den Wasserrettungsdienst einsteigen, vorher ist ein betreutes ehrenamtliches Praktikum möglich. Ein Problem ist die große Fluktuation der Aktiven, da viele von ihnen Berlin für Ausbildung und Studium verlassen müssen. Klar ist: Wir freuen uns über jeden, der bei uns mitmachen will!


Wie viele Einsätze gibt es in Reinickendorf in der Saison im Schnitt?

Das ist ganz unterschiedlich und hängt vor allem von der Wetterlage ab. Eine genaue Zahl kann man nicht beziffern. Wir freuen uns hinsichtlich der Notfalleinsätze natürlich, wenn wir so wenig wie möglich in Aktion treten müssen. Mit Sorge beobachten wir jedoch, dass die Zahl der Nichtschwimmer in Berlin immer weiter steigt. Das macht unsere Arbeit wichtiger denn je!


Welcher Art sind die häufigsten Einsatzfälle?

Wir haben zwei Einsatzschwerpunkte. Zum einen leisten wir häufig erste Hilfe an den Badestellen und auf dem Wasser. Zum anderen gehören allgemeinen Hilfeleistungen bei Wassersportveranstaltungen dazu.


Welche Wünsche haben Sie an die Badegäste, wovor warnen Sie?

Die Badegäste sollten sich nicht zu lange in der Sonne aufhalten, denn ansonsten können beim Schwimmen Kreislaufprobleme auftreten. Sie sollten zudem ausreichend Wasser trinken. Unmittelbar nach dem Essen sollte das Schwimmen gemieden werden.


Danke für das Gespräch.

30. Mai 2018

Foto: Felix Schönebeck