Verkehr

Dannenwalder Weg bleibt nach Rohrbruch vorerst gesperrt

Kaputte Leitung läuft unter der Straße und muss ausgetauscht werden

Von Redaktion

Märkisches Viertel  - Kleines Rohr, große Wirkung: Nach einem Wasserrohrbruch am Dannenwalder Weg vom Donnerstagmorgen (31. Januar) ist eine größere Reparatur nötig. Das erfuhr die RAZ auf Nachfrage bei den Berliner Wasserbetrieben (BWB). Somit kommt es dort wohl auch noch eine ganze Weile weiter zu Verkehrsbehinderungen. Zwischen Markendorfer und Lieberoser Straße ist die Strecke seit der Havarie in beiden Fahrtrichtungen gesperrt und bleibt es erstmal auch. Auf der Buslinie 221 hat die BVG zwischen den Haltestellen Tornower Weg und Finsterwalder Straße/Dannenwalder Weg eine Umleitungsstrecke eingerichtet.

Grund ist laut einer BWB-Sprecherin ein Schaden in einer Hausanschlussleitung, "die unglücklicherweise einmal quer unter der Straße entlangführt". Es handelt sich um einen Trinkwasseranschluss mit nur 20 Zentimetern Durchmesser, die aus Grauguss besteht: "Das Material wird heute nicht mehr verwendet, weil es Schwingungen im Erdreich, etwa durch Frost oder Busverkehr oder Ähnliches nicht gut abfangen kann." Zwar hatten am Donnerstag bereits nach wenigen Stunden alle 40 Wohneinheiten wieder Wasser - rechnerisch rund 80 bis 100 betroffenen Menschen; an der Stelle befinden sich überwiegend Einfamilienhäuser stehen.

"Die Leitung wird nun komplett ausgetauscht, um weitere Schäden in Zukunft zu verhindern", so die Sprecherin weiter: "Wir hoffen auf einen schnellen Termin mit dem bezirklichen Tiefbauamt, das uns in solchen Fällen mitteilt, in welchem Umfang und welcher Art wir den Straßenbelag zu erneuern haben. Davon und natürlich von der Witterung ist das Ende der Bauarbeiten dann abhängig. Bei Frost kann nicht nur der Asphalt nicht abbinden und aushärten, viele Asphaltwerke arbeiten an kalten Tagen auch nicht, weil sie eine gewisse Mindestabnahmemenge benötigen, um rentabel arbeiten zu können, und die meisten Baustellen liegen dann still."

1. Februar 2019

Symbolbild: Pixabay