Blaulicht

Prozessauftakt nach nächtlichen Schüssen

Landgericht verhandelt gegen 22-Jährigen

Von Redaktion

Märkisches Viertel/Moabit – Es ist fast genau ein Jahr her, da schraken Menschen im Märkischen Viertel aus dem Schlaf hoch. Schüsse hallten durch den Kiez. Jetzt muss sich der mutmaßlich Verantwortliche seiner Verhandlung vor dem Landgericht in Moabit stellen, meldet die Nachrichtenagentur dpa: Er soll während einer Auseinandersetzung zweier Gruppen unweit eines tschetschenischen Kulturzentrums mit einer Pistole auf einen anderen Mann geschossen haben; die Anklage sieht darin einen Fall von versuchtem Totschlag.

Der verletzte damals 31-jährige Kontrahent soll sich den Ermittlungen zufolge schließlich in ein Fahrzeug gerettet haben. Seine Freunde sollen dann ebenfalls von Waffen Gebrauch gemacht haben, wobei der Angeklagte ebenfalls von einem Schuss getroffen worden sein soll.

27. August 2019