Bild: Sascha Plaster vom Haus Conradshöhe mit Herausgeber Tomislav Bucec (Foto: Bernd Karkossa)


Panorama

Technik für den guten Zweck

RAZ-Verlag verschenkt PCs an das Haus Conradshöhe

Von Inka Thaysen

Bezirk – Jetzt sausen die Finger der RAZ-Mitarbeiter noch schneller über die Tastaturen, Texte und Tabellen entstehen wie im Flug: Der Verlag am Borsigturm hat seine EDV kürzlich aktualisiert und so nicht nur bessere und komfortablere Arbeitsbedingungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschaffen. Vielmehr konnten sich auch andere Menschen im Bezirk über diesen Schritt freuen. Herausgeber Tomislav Bucec lag es nämlich fern, die teils noch gut funktionierende Technik einfach zu verschrotten: „Viele entsorgen ja ihre Altgeräte, etwa Handys, sobald ein neues Modell auf den Markt kommt, schlimmstenfalls noch einfach im Hausmüll. Dabei sind in all diesen Dingen so wertvolle Materialien verbaut“, sagt er auch mit Blick auf den ökologischen Aspekt. „Wir wollten das nicht und haben uns Partner gesucht, mit denen wir eine positive Lösung finden, für sie, für uns, für Reinickendorf.“ 

Mithilfe des Unternehmens Jörissen EDV aus Wittenau wurde zunächst analysiert, welche Potenziale die Geräte noch haben und was aus bestimmten Gründen ersetzt werden muss. Bei den Monitoren fiel auf, dass mehrere Exemplare noch derart gut in Schuss waren, dass der Verlag sie dem Haus Conradshöhe zur Verfügung stellen konnte. Jetzt freuen sich die Kinder dort darüber und werden damit arbeiten, sagte bei der Abholung Sascha Plaster vom Jugendhilfezentrum – zur großen Freude des gesamten RAZ-Teams. Das Haus Conradshöhe leistet ambulante und stationäre Hilfen zur Erziehung sowie Behindertenhilfe.

Keine Woche später dann ging der Rest der Computertechnik an sein Ziel: „Der Steg“ in Alt-Reinickendorf bekam die Teile für die hauseigene Recyclingwerkstatt. Das gemeinnützige Unternehmen unterstützt Kinder, Jugendliche, junge Volljährige und Erwachsene während psychischer Erkrankungen sowie nach krisenbedingten Klinikaufenthalten und hilft bei der Rückkehr in ein „normales“ Leben. 

„Die Menschen, die sich hier im Recycling betätigen, sind handwerklich interessiert und begabt und haben keine Scheu davor, sich auch mal die Hände schmutzig zu machen“, erklärte Werkstattleiter Christian Sons den Überbringern der Alt-PCs, Verlagskoordinatorin Inka Thaysen, und EDV-Experte Ralf Jörissen. 

Er betonte: „Besonders hervorzuheben ist aber auch der Umweltgedanke, denn was wir machen, ist ein aktiver Beitrag dazu. Mit unseren Verfahren hier gewinnen wir schließlich sortenreine Rohstoffe, die wieder in den Kreislauf gehen. Weil wir die Bestandteile händisch bis ins Kleinste zerlegen, ist die Recyclingquote besonders hoch. Vorhandene Schadstoffe entsorgen wir fachgerecht.“

BILD:  RAZ Verlagskoordinatorin Inka Thaysen und EDV-Experte Ralf Jörissen (links) ausrangierte Rechner an Werkstattleiter Christian Sons (Foto: Julia Ehmann, Der Steg gGmbH)

11. April 2019