Sport & Vereine

Olaf Jahn gibt sein Amt ab

Andreas Weiner übernimmt im Sommer

Von Bernd Karkossa

Eine erfolgreiche Ära geht Mitte Juni am Poloplatz zu Ende. Olaf Jahn nimmt nach dieser Saison seinen Hut als Trainer des Frohnauer SC, er will sich verstärkt seiner Familie widmen und er freut sich auf fußballfreie Sonntage. Der bisher für die A-Junioren verantwortliche 31-jährige Andreas Weiner wird Jahns Nachfolger, Co-Trainer bleibt Manuel Lenz. „Ich bin zuversichtlich, dass der Wechsel problemlos über die Bühne gehen wird“, sagt der Sportliche Leiter Michael Guddat. „Weiner kennt viele Spieler noch aus der Jugend.“

Der 45-jährige Jahn, der den FSC bis 2011 schon in der Berlin-Liga coachte und vor knapp zwei Jahren die 1. Männermannschaft erneut übernahm, hat wieder ganze Arbeit geleistet. Mit einer ganz jungen Mannschaft schaffte er im vergangenen Sommer den Aufstieg von der Bezirks- in die Landesliga, und auch in der höheren Spielklasse mischt die Frohnauer Mannschaft wieder vorn mit. Womöglich verabschiedet sich der Erfolgscoach mit einem ganz großen Coup, dem zweiten Aufstieg in Folge. Der scheint seit dem letzten Sonntag möglicher denn je: Während der FSV sein Heimspiel gegen Stern 1900 II mit 3:2 gewann, patzte die direkte Konkurrenz im Kampf um Platz zwei. FC Spandau 06 und SC Gatow verloren, der FSC ist Zweiter der Landesliga, 2. Abteilung. Den Siegtreffer erzielte der aufgerückte Torwart Emil Bunzel nach einer Ecke per Kopf.

Der zweite Platz könnte den direkten Aufstieg in die Berlin-Liga bringen. Weil Hertha 06 in der Oberliga einen energischen Zwischenspurt hingelegt hat und voraussichtlich die Klasse halten wird, steigen wohl die beiden erstplatzierten Mannschaften der beiden Abteilungen der Landesliga auf. Sollte es Hertha 06 doch noch erwischen, müssten die beiden Tabellenzweiten zwei Relegationsspiele um den Aufstieg bestreiten.

„Jetzt wollen wir Rang zwei auch halten“, sagt Guddat. Am kommenden Sonntag geht es zum Schlusslicht FC Nordost (15 Uhr, Walter-Felsenstein-Straße). „Das wird aber auch kein Selbstläufer, das haben wir ja gerade gegen Stern II gesehen.“ Und das Saisonfinale hält noch zwei ganz schwierige Aufgaben für den FSC bereit. Die Jahn-Elf muss noch zum Tabellenführer SC Charlottenburg und am letzten Spieltag zum Konkurrenten FC Spandau 06. 

8. Mai 2018

Foto: Bernd Karkossa