Sport & Vereine

Zielvorgabe locker erreicht

19.470 Purzelbäume beim Füchse-Fest – Kicker verteidigen Cup

von Bernd Karkossa

Die Vorgabe wurde lässig übertroffen: 15.667 Purzelbäume wollte man sammeln, adäquat zu den Toren, die in der Vorsaison in der Handball-Bundesliga gefallen sind. Am Ende wurden es 19.470 auf dem Sport- und Familienfest der Füchse am ersten September-Wochenende. „Ziel locker erreicht“, zog Bernd Hofmann, der Geschäftsführer der Sportpark GmbH, eine positive Bilanz. Auch die Füchse-Handballer trugen ein paar Purzelbäume zur Aktion des Deutschen Turnerbundes „Purzelbäume um die Welt“ bei. Überhaupt zeigte sich Hofmann ganz zufrieden, auch wenn mit knapp 5.000 Besuchern an beiden Tagen die Resonanz des Vorjahres nicht erreicht wurde. „Wir haben festgestellt, dass ein Termin vor den großen Ferien besser angenommen wird als danach“, sagt Hofmann. Die Sause im Juni des Vorjahres sei jedenfalls besser besucht gewesen. 

Ihren Spaß hatten die Gäste aber auch bei dieser Ausgabe im Frühherbst. Eine besondere Attraktion neben den Purzelbäumen war natürlich wieder das Spaß-Fußballspiel zwischen den Handballern und den Fußballern der Füchse auf dem kleinen Kunstrasenplatz vor dem Vereinsheim. Dr. Frank Steffel ließ es sich wieder nicht nehmen, selbst im Team der Handballer vor den Ball zu treten – und der ehrgeizige Präsident der Füchse trug sich auch wieder in die Liste der Torschützen ein. Steffel traf zur 5:2-Führung für die Handballer, die zur Halbzeit auf 7:3 erhöhten. Die Fußballer spielten mit sehr „gebremstem Schaum“, die Handballer sollten auf keinen Fall verletzt werden. In der zweiten Hälfte nahmen die Fußballer das Ganze etwas ernster, am Ende hieß es 12:12, als besonders treffsicher bei den Handballern zeigten sich der serbische Riese Mijajlo Marsenic (4 Tore) und der Isländer Bjarki Elisson (3), bei den Kickern Frans von der Aue (5) und Steven Haubitz (4).

Und weil im anschließenden Neunmeter-Schießen der Kicker-Torwart Max Baustian den Schuss des dänischen Neuzugangs Jacob Holm parierte, setzten sich die Fußballer mit 3:2 durch und verteidigten den im Vorjahr gewonnenen Bartscherer-Cup erfolgreich. Baustian nahm den Pokal aus den Händen von Bartscherer-Vorstandsmitglied Markus Lange entgegen und ließ sich von seinen Mannschaftskameraden feiern. Steffel nahm die Niederlage nicht tragisch: „Das macht richtig Spaß, dieses Spiel Sechs gegen Sechs auf dem Kunstrasen.“ Auf ein Neues also im nächsten Jahr, dann wahrscheinlich wieder vor den Sommerferien. 

11. September 2018

Foto: Bernd Karkossa