Panorama

Berlin leiser machen

Bürgerbeteiligung zum Lärmaktionsplan bis 23. Mai

Von Redaktion

Röhrende Motoren, Quietschen und Rollgeräusche, die Quellen des Lärms sind vielseitig. Gerade rund um den Flughafen Tegel oder auch rund um die B96 sind Reinickendorfer auch nachts Lärm von bisweilen über 60 Dezibel ausgesetzt. 

Ende April startete die vierwöchige Bürgerbeteiligung zur Fortschreibung des Lärmaktionsplans 2018 bis 2023. Bis zum 23. Mai können alle Berliner Hinweise zu belastendem Lärm geben. Die Hinweise fließen in den Lärmaktionsplan ein, in dem Maßnahmen zur Eindämmung von Lärm entwickelt werden. Wo ist Berlin zu laut? Wie kann es leiser werden? Die Fragen kann jeder, der Interesse an diesen Fragestellungen hat, beantworten. Für die Bürgerbeteiligung steht die Plattform www.leises.Berlin.de zur Verfügung. Neben der wahrgenommenen Lärmbelastung wird auch danach gefragt, was einen (leisen) Ruheort in der Stadt ausmacht. Mehr dazu unter www.berlin.de/leises-berlin/informationen

12. Mai 2018

Foto: pixabay.de