Panorama

Gute News für Radfahrer

Entschärfte Gefahrenstelle in der Ollenhauerstraße

Von Bernd Karkossa

Es gibt gute Neuigkeiten für den passionierten Radfahrer in Reinickendorf. Der in der Schulzendorfer Straße an der Otfried-Preußler-Grundschule in Heiligensee vorbei führende und in beide Richtungen frei gegebene Geh-/Radweg erhält nun endlich die entsprechende Beschilderung auch in Richtung Heiligenseestraße. Die hatte Bernd Zanke, der Verkehrssicherheitsberater und Sprecher der Stadtteilgruppe Reinickendorf im Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) Berlin, schon lange angemahnt. Nun wird endlich gehandelt. „Was lange währt, wird endlich gut“, sagte Zanke der RAZ.

Ganz besonders erfreulich ist die Nachricht, dass die gefährliche Stelle in der Ollenhauerstraße am Ärztehaus gegenüber von Kaufland nun endlich entschärft werden soll. Bisher wurden in nördliche Richtung fahrende Radfahrer von einem (nicht benutzungspflichtigen) Hochbordradweg in den fließenden Autoverkehr geführt und dabei zusätzlich von parkenden Autos vor dem Ärztehaus behindert. Zufällig trafen der Autor dieser Zeilen und Bernd Zanke vor ein paar Tagen genau an dieser Stelle aufeinander – und was war? Natürlich parkte ein Auto die Einmündung in die Straße zu. Alarmstufe Rot.

Aber der Zustand soll nicht mehr lange Bestand haben. „Hier wird ein Fahrrad-Schutzstreifen angebracht, von der Gefahrenstelle in nördliche Richtung bis zur Einmündung der Humboldtstraße am Seniorenpflegeheim Casa Reha“, bestätigte der im Straßen- und Tiefbauamt für Straßenunterhaltung und –  aufsicht zuständige Ingo Runge. Derzeit werden Angebote eingeholt, die Baumaßnahme soll laut Runge in den großen Ferien erfolgen. Schon 2015 hatte der Fahr-Rat einen Lösungsvorschlag erarbeitet, 2016 erfolgte eine Anordnung der Verkehrslenkung an das Bezirksamt, eine Ausschreibung in die Wege zu leiten. Zwei Jahre später ist es jetzt soweit. 

8. Mai 2018

Foto: Bernd Karkossa